1. FC Union Berlin gewinnt AOK Traditionsmasters 2018

„Und niemals vergessen, Eisern Union“, schmetterten Union-Stadionsprecher Christian Arbeit und mindestens 3.000 Fans aus Köpenick beim 6:1 gegen Titelverteidiger Borussia Mönchengladbach durch die Halle. Zum ersten Mal gewinnen die Köpenicker das AOK Traditionsmasters. Und das war völlig verdient. Jungs wie Benjamin Köhler, Torsten Mattuschka, Karim Benyamina oder Ronny Nikol boten in jeder Begegnung ein echtes Spektakel.

8.000 Zuschauer. Ausverkauft. Die Max-Schmeling-Halle war wieder voll bis unters Dach. Und nicht nur die mitgereisten Fans des schottischen Rekordmeisters Glasgow Rangers rieben sich die Augen, als der internationale Gast von der Insel sowohl gegen Hertha BSC als auch später gegen Union Berlin in Führung ging. Doch letztlich hat es für die Rangers nicht gereicht. Sie verloren ihre Spiele gegen Hertha und gegen Union. Der Spanier Nacho Novo, spanischer Ex-Spieler der Schotten, feuerte erfolgreich ein paar gute Salven auf des Gegners Tor. Aber in ihrer Gruppe jubelten am Ende die anderen Teams. Die Hauptstadtrivalen zogen unter dem Jubel ihrer jeweiligen Fanblöcke ins Halbfinale ein.

In der anderen Gruppe war es sicher für die Fohlen aus Mönchengladbach ein gutes Omen, dass Europas Fußballer des Jahres von 1977, der Däne Allan Simonsen, Ehrengast des neunten Traditionsmasters war und der Einladung von Veranstalter Bernd Kühn gerne gefolgt war: „Ich bin sehr gerne hier.  Gerne hätte ich meine Borussia mit dem Pokal in den Händen gesehen“, so der 65-jährige Simonsen, der mit den Fohlen in den 70er dreimal den Meistertitel und den UEFA-Cup holte.

Die Weisweiler Elf vom Niederrhein zog nach zwei knappen Spielen gegen 1860 München und Schalke 04 in die nächste Runde ein. Im Halbfinale gegen Hertha BSC musste das 9-Meterschießen herhalten. Jörg Neun und Chiquinho verwandelten ihre Möglichkeiten souverän für den Titelverteidiger. Das Finale war erreicht.

Besonders Hertha BSC und Union Berlin lieferten dem begeisterten Publikum in der rappelvollen Halle viele Tore. Ihre Begegnungen – besonders im Hauptstadtderby  – sorgten für Gänsehaut.

Eines der schönsten Tore in diesem Turnier lieferte jedoch ein 1860er. Benjamin Lauth traf mit einem sensationellen Seitfallzieher zum zwischenzeitlichen Führungstreffer für die Münchner, die trotz starker Leistung nach der Gruppenphase schon in die Dusche durften.

Nach vielen tollen Spielen und zwei Halbfinals, die beide im 9-Meterschießen entschieden werden mussten, hießen die Gegner im Endspiel Borussia Mönchengladbach und Union Berlin. Da ließen die Köpenicker keinen Zweifel an ihren Qualitäten. Fast chancenlos mussten sich die Fohlen mit sechs Gegentreffern geschlagen geben. „Ach, das wäre schön gewesen, auch im nächsten Jahr als Ehrengast meine Fohlen als Titelverteidiger sehen zu dürfen. Aber es hat leider nicht gereicht. Das war toller Fußball mit tollen Fans. Ich werde oft zum Hallenfußball eingeladen. Aber das hier ist etwas Besonderes. Ich komme bestimmt wieder, wenn ich darf“, schloss Allan Simonsen sein Plädoyer für Berlin.

Am Ende jubelten die stolzen Unioner, ihre Fans und ein völlig aufgelöster Christian Arbeit: „Morgen fliege ich mit der ersten Mannschaft ins Trainingslager.  Aber das hier lasse ich mir nicht nehmen.“ Die Traditionself vom 1. FC Union Berlin wurde einzeln mit allen Teamnamen in die Berliner Nacht geschickt.

Einzelehrungen:

Zecke-Preis: Benjamin Köhler (1. FC Union Berlin)

Bester Spieler: Dariusz Wosz (Hertha BSC)

Bester Torwart: Andy Goram (Glasgow Rangers)

Torschützenkönig: Torsten Mattuschka (1. FC Union Berlin)

Publikumsliebling: Jörg Albertz (Glasgow Rangers)

Ergebnisse: 

Informationen zum ausverkauften AOK Traditionsmasters 2018

Fußball-Legenden live erleben heißt es am kommenden Samstag zum neunten Mal in der Max-Schmeling-Halle Berlin. Ab 16:30 Uhr spielen die Traditionsmannschaften vom 1. FC Union Berlin, Hertha BSC, Borussia Mönchengladbach, 1860 München, FC Schalke 04 und die Glasgow Rangers um den Turniersieg.

Folgend finden Sie einige Informationen zum AOK Traditionsmasters 2018:

Tageskasse: Das AOK Traditionsmasters ist ausverkauft. Eine Tageskasse wird es daher vor Ort am Turniertag nicht geben.

Abholkasse: Die Abholkasse (Normaltickets) öffnet zu 15 Uhr. Die Abholkasse für den Jugendkulturservice öffnet zu 15:30 Uhr. Beide Kassen befinden sich links vom Haupteingang, direkt neben der Tageskasse.

Hallenöffnung: Ab 15:30 Uhr öffnet die Max-Schmeling-Halle ihre Türen. Auch der Einlass in den VIP-Bereich erfolgt ab 15:30 Uhr.

Anreise: Aufgrund verstärkter Sicherheitskontrollen empfehlen wir allen Besuchern eine frühzeitige Anreise. Wir weisen darauf hin, dass die Parkmöglichkeiten an der Max-Schmeling-Halle sehr begrenzt sind und empfehlen Ihnen die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Weitere Informationen zur Anreise finden sie hier: http://bit.ly/2AvOHa7

Hausordnung & Verbotene Gegenstände: Unter folgendem Link finden Sie die Hausordnung der Max-Schmeling-Halle und eine Übersicht der verbotenen Gegenstände > Übersicht verbotene Gegenstände (Schriftzug anklicken).

Wir wünschen allen Budenzauber-Fans spannende Spiele, gute Unterhaltung und viel Spaß beim AOK Traditionsmasters 2018.

Liveübertragung auf SPORT1 und Online

Für alle Fußball-Fans die zum AOK Traditionsmasters 2018 nicht live vor Ort dabei sein können, überträgt SPORT1 den Budenzauber fünf Stunden live im Free-TV aus der Max-Schmeling-Halle Berlin. Auch online können sie das Turnier live auf sport1.de verfolgen. Die Übertragung startet am Samstag ab 16:30 Uhr.

Von der Copacabana in die Max-Schmeling-Halle

Der 34-fache brasilianische Nationalspieler Gilberto verstärkt das Team von Hertha BSC und läuft am Samstag beim AOK Traditionsmasters 2018 auf. Zwischen 2004 und 2008 absolvierte der Brasilianer 115 Spiele für die Blau-Weißen und gehörte 2006 zum Kader der brasilianischen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland.

Autogrammstunden beim AOK Traditionsmasters 2018

Am kommenden Samstag heißt es zum neunten Mal Fußball-Legenden live erleben in der Max-Schmeling-Halle Berlin. Auch diesmal haben Sie die Möglichkeit Autogramme von den Legenden an den Partnerständen zu holen. Welche Spieler Sie dort antreffen, erfahren sie während des Turniers von unseren Moderatoren.

Übersicht Zeiten der Autogrammstunden:

16:50 Uhr – FC Schalke 04

17:20 Uhr – 1. FC Union Berlin

17:45 Uhr – 1860 München

18:15 Uhr – Hertha BSC

18:45 Uhr – Borussia M’gladbach und Glasgow Rangers

Publikumsliebling beim AOK Traditionsmasters gesucht

Präsentiert von 

Auch zur neunten Auflage des Budenzaubers in der Max-Schmeling-Halle Berlin haben Sie die Chance Ihren Publikumsliebling zu wählen. In den vergangenen drei Jahren konnten Ronny Nikol, Levan Kobiashvili und Torsten Mattuschka die begehrte Trophäe abräumen. Die Stimmzettel finden Sie am Turniertag auf Ihren Plätzen und die Abgabe erfolgt an den Garderoben. Präsentiert wird die Wahl von unserem Kooperationspartner Layenberger.

Interview mit Jörg Albertz – Präsentiert von der Fußball-Woche

Jörg Albertz gewann 2017 mit Borussia Mönchengladbach das AOK Traditionsmasters, nun kehrt er mit dem schottischen Rekordmeister aus Glasgow zurück.

Kaum jemand hatte in den 90er-Jahren so eine „linke Klebe“ wie Jörg Albertz (46). Die hat der gebürtige Mönchengladbacher für den Hamburger SV und Fortuna Düsseldorf in 150 Bundesligaspielen eingebracht und dann auch für die Glasgow Rangers ausgepackt. Die Bravehearts geben beim AOK Traditionsmasters ihr Debüt und wollen dabei von der Erfahrung ihres „German Boy“ profitieren.

Was sagen Sie heute jemandem, Herr Albertz, der Sie mit „The Hammer“ anspricht?

Darüber freue ich mich. Es ist doch interessant, dass mich die Leute noch unter diesem Spitznamen kennen. Nur ist es mit meiner Schusskraft nicht mehr so wie vor Jahren, dazu sind meine Knie nicht mehr stabil genug.

Der ungeheure Bums in Ihrem linken Schussbein war doch Ihr Markenzeichen, das Sie sogar zu drei Länderspielen unter Berti Vogts geführt hat.

Leider nur zu dreien, muss ich heute sagen, es hätten gern mehr sein können. Aber es war auch eine Zeit riesiger Konkurrenz, wenn ich auf meiner Position nur an Christian Ziege und auch Jörg Heinrich denke. Immerhin aber darf ich mich wenigstens Nationalspieler nennen.

Hat man schon zu Ihrer Zeit die Geschwindigkeit der Bälle bei den Schüssen gemessen?

Ja, und zwar gibt es da eine ziemlich lustige Geschichte. Als Adidas einen neuen Schuh herausbrachte, hat man das in einem Fernduell gemessen, hier ich und an einem anderen Ort der Holländer Ronald Koeman, der auch einen gewaltigen Schuss hatte.

Mit welchem Ergebnis?

Ich lag knapp vorn, mein Schuss wurde mit 133 km/h gemessen, Koeman hatte es auf 130 km/m gebracht.

Packen Sie Ihren Hammer nur noch in der Halle aus oder auch noch auf dem Feld?

Sowohl als auch, ich spiele ja für die Weisweiler-Elf, das Traditionsteam von Borussia Mönchengladbach. Viele wissen gar nicht mehr, dass ich auf dem Bökelberg groß geworden bin, ich war dort zehn Jahre und zuletzt Vertragsamateur. Es gibt noch viele Spiele. So lange die Knochen mitmachen, mache auch ich mit, weil es ja auch eine dritte Halbzeit gibt…

Mit der Weisweiler-Elf haben Sie das AOK Traditionsmasters 2017 gewonnen, nun kommen Sie mit den Glasgow Rangers zurück. Wie ist es dazu gekommen?

Weil jedes Jahr ein ausländisches Team mitspielt, hatte es im Vorjahr einen Besuch von den Rangers, aber auch von Celtic Glasgow gegeben. Da haben mich die Rangers gefragt, wenn sie denn kommen, ob ich für sie spiele. Das hat gepasst.

Die Rangers, der Ibrox Park, die Derbys gegen Celtic – was ist das für ein Gefühl, Teil dieser Tradition zu sein?

Eines, das nur schwer in Worte zu fassen ist. Es ist ein Genuss, dort als Spieler aufzulaufen, vor allem auch in den Derbys gegen Celtic. Ich habe mit den Rangers auch Spiele in der Champions League gegen Bayern München bestritten, aber an die Derbys kommt nichts heran, die sind Gänsehaut pur und ein einziger Traum. Außerdem habe ich bei den Rangers mit Paul Gascoigne gespielt und mit Brian Laudrup, so etwas vergisst man nicht.

Weil Sie das aus Ihrer Zeit beim HSV kennen – sind die Derbys dort gegen St. Pauli irgendwie mit denen in Glasgow vergleichbar?

Natürlich sind Spiele des HSV gegen St. Pauli, Dortmund gegen Schalke oder in Berlin Hertha gegen Union tolle Derbys, aber an das in Glasgow kommt nichts heran. Das dort ist ja auch Religion, wobei mich nur das Sportliche interessiert hat. Aber bei der Atmosphäre dort, bei den Fans ist jeder über die Schmerzgrenze gegangen.

Wer wird denn in Berlin an Ihrer Seite spielen?

Ich hatte sehr auf Gennaro Gattuso gehofft, den italienischen Weltmeister von 2006. Er wäre sehr gern wieder nach Berlin gekommen, den Ort seines größten Triumphes. Aber er ist jetzt Trainer des AC Mailand und kann schlecht mal herdüsen. Gewiss werden einige Holländer kommen, damit wir eine Chance haben, denn mit der Halle und auf kleinstem Raum haben es die Schotten nicht so. Mal sehen, was wir so reißen können.

Dafür können Sie sich aber sicherlich auf die Unterstützung aus der Fankurve verlassen.

Die Rangers haben viele Fans, vielleicht kommen auch welche in die Schmelinghalle. Das wäre dann mit dem Hertha- und dem Union-Fanblock beste Unterhaltung.

                                                                              Interview: Andreas Baingo

Die Bundeswehr – Partner des AOK Traditionsmasters 2018

Ob im militärischen Einsatz oder bei der zivilen Beschäftigung in der Verwaltung: In Diensten der Bundeswehr tragen Sie Ihren ganz persönlichen Teil dazu bei, Deutschland ein Stück sicherer zu machen. Im Team mit Ihren Kameradinnen und Kameraden oder Kolleginnen und Kollegen leisten Sie einen wertvollen Dienst für die gesamte Bevölkerung, auf den Sie zu Recht stolz sein können. Die Aufgaben dabei sind vielfältig und anspruchsvoll.

Das Team im Showroom der Bundeswehr in Berlin, direkt neben dem S-Bahnhof Friedrichstraße, stellt Ihnen gerne die Vielzahl an Karriere-Möglichkeiten bei der Bundeswehr vor.

Hertha BSC mit brasilianischem Nationalspieler

Mit drei „Neuzugängen“ läuft die Traditionsmannschaft von Hertha BSC am 06. Januar beim Budenzauber in der Max-Schmeling-Halle auf. Erstmalig wird der ehemalige brasilianische Nationalspieler Mineiro für die blau-weißen beim AOK Traditionsmasters auflaufen. Zwischen 2007 und 2008 absolvierte der Mittelfeldstratege 36 Spiele für die Hertha, anschließend wechselte er zum FC Chelsea nach London. Im Angriff verstärkt der Niederländer Ellery Cairo das Team, der bereits beim Budenzauber Emsland für Twente Enschede groß aufspielte und dort zweimal zum besten Spieler ausgezeichnet wurde. Auch Torwart Rene Renno ist erstmalig für die blau-weißen beim Budenzauber dabei. Angeführt wird die Mannschaft von „Zaubermaus“ Dariusz Wosz, Zecke Neuendorf und Levan Kobiashvili.

Letzte Tickets für das AOK Traditionsmasters ab 9,50 € zzgl. VVK erhalten sie in unserem Ticketshop, unter der Hotline: 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Hallenspezial der Fußball-Woche

Seit heute ist das Hallenspezial unseres Medienpartners der Fußball-Woche für zwei Euro im Handel erhältlich. Umfangreich wird auf 60 Seiten über die Hallenturniere in Berlin und Brandenburg berichtet. Traditionell wird auf den ersten zwölf Seiten auf das AOK Traditionsmasters vorausgeschaut, unter anderem mit Interviews von Karim Benyamina, Michael Hartmann und Martin Max.

category.php