Premieren beim Budenzauber Emsland 2017

Fußball-Legenden live erleben heißt es am 31.10.2017 (Nationaler Feiertag) zum fünften Mal in der EmslandArena in Lingen. Hochklassige und spannende Spiele, eine tolle Atmosphäre auf den Rängen und die Nähe der Fans zu den Legenden zeichnen den Budenzauber Emsland seit Jahren aus.

Zur Tradition des Budenzaubers ist das Duell zwischen den Lokalrivalen vom SV Meppen und VfL Osnabrück geworden. Auch der SV Werder Bremen ist wieder dabei und nimmt einen neuen Anlauf zum Titelgewinn. Erstmalig laufen die starken und hochklassig besetzten Traditionsmannschaften von Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 in der EmslandArena auf. Mit sehenswerten Hallenfußball und vielen Toren überzeugten beide Teams bereits die Fußballfans in Berlin und Krefeld. Auf das legendäre „HUUUU“ der Iceland Legends können sich alle Zuschauer zur fünften Auflage freuen. Nach ihrem stimmungsvollen und begeisternden Auftritt beim AOK Traditionsmasters im Januar, kommen die Isländer nun nach Lingen und sind heiß auf den Budenzauber in der EmslandArena.

Der Sieger des Budenzauber Emsland qualifiziert sich traditionell für das AOK Traditionsmasters 2018. Bei einem Turniersieg von Borussia Mönchengladbach fährt der Zweitplatzierte nach Berlin.

Alle Informationen zum Vorverkauf erhalten Sie hier.

Tickets ab 9,50 € zzgl. VVK für den Budenzauber Emsland mit 5,5 Stunden live Fußball sind im Ticketshop, unter der Hotline: 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

FB Alle Teams_Emsland 2017_Hallengrafik

Legenden auf der Trainerbank

Zahlreiche Legenden unserer Budenzauber-Serie trainieren inzwischen Mannschaften von der 1. Bundesliga bis zur Bezirksliga. Von „alten Hasen“ wie Friedhelm Funkel und Olaf Janßen bis hin zu Trainer-Newcomern wie Hannes Wolf und Torsten Frings. Auf unserer Facebookseite Fußball-Legenden live erleben stellen wir in drei Fotoserien alle Legenden vor, welche aktuell im Trainergeschäft tätig sind.

Hier zu Teil 1 der Fotoserie „Legenden auf der Trainerbank“

Hier zu Teil 2 der Fotoserie „Legenden auf der Trainerbank“

Funkel

DERBYSTAR kehrt in die Bundesliga zurück

Die Traditionsmarke DERBYSTAR, exklusiver Ballpartner der Budenzauber-Serie, kehrt in die Bundesliga zurück. Ab der Saison 2018/19 stellt DERBYSTAR den offiziellen Spielball der 1. und 2. Bundesliga.

„Bereits seit vielen Jahren schätzen unsere teilnehmenden Teams die hohe Qualität der DERBYSTAR-Bälle auf unserer Turnierserie. Ich freue mich sehr, dass diese große Traditionsmarke zurück in die Bundesliga kehrt und gratuliere herzlichst“ so Bernd Kühn, Turnierdirektor der Budenzauber-Serie.

Den Presseartikel von DERBYSTAR finden sie unter folgendem Link: http://www.derbystar.de/news/2017-04-24

6

Vorverkaufsstart für das AOK Traditionsmasters 2018

Fußball-Legenden live erleben heißt es am Samstag, den 06. Januar 2018 zum 9. Mal in der Max-Schmeling-Halle Berlin. Seit 2011 ist Budenzauber Jahr für Jahr mit 8.000 begeisterten Zuschauern ausverkauft und damit Europas größtes Hallenturnier.

Zur Tradition des Budenzaubers ist das Duell zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin geworden. Beide Berliner Traditionsmannschaften spielen auch zur 9. Auflage um den Titel und können sich dabei auf ihren zahlreichen und lautstarken Anhang verlassen. Als aktueller Titelträger geht das Team von Borussia Mönchengladbach in das Turnier. Mit sehenswerten Spielzügen und zahlreichen Toren spielte die Weisweiler Elf groß auf und sicherte sich am Ende den Titel. Desweiteren wird ein hochkarätiger internationaler Gast am AOK Traditionsmasters 2018 teilnehmen. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch zwei Qualifikanten, welche im Vorfeld ermittelt werden.

Tickets ab 9,50 € zzgl. VVK für das Turnier mit 5,5 Stunden live Fußball erhalten sie in unserem Ticketshop, unter der Hotline: 01806-999 0000 (20 Cent/je Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/je Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Alle Informationen zum Ticketverkauf finden sie hier.

FB Grafik Hertha - Union - Gladbach_2

Neuzugänge in Hall of Fame

65 Spieler feierten auf der Budenzauber-Serie 2016/2017 ihre Premiere. Darunter spielten Legenden wie Marcell Jansen, Thorben Marx, Patrick Helmes, Gerald Asamoah, Marko Pantelic oder Torsten Mattuschka erstmals für ihre Traditionsmannschaft.

In unserer Hall of Fame finden sie alle 28 Teams und ihre Legenden, welche seit 2010 in Lingen, Dortmund, Krefeld und Berlin aufliefen.

Hier zur Hall of Fame > http://www.aok-traditionsmasters.de/hall-of-fame

Pantelic

Weisweiler Elf triumphiert beim AOK Traditionsmasters

FFM_0062

Vor ausverkaufter Kulisse in der Berliner Max-Schmeling-Halle sicherte sich die Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach den Sieg beim Finale der Budenzauer-Serie. Das AOK Traditionsmasters bot den Zuschauern zum wiederholten Male ein einzigartiges Fußball-Spektakel. Auch dieses Mal nahmen sechs Traditionsteams am Turnier teil. Neben den gesetzten Mannschaften Hertha BSC, Union Berlin und Titelverteidiger 1. FC Nürnberg qualifizierten sich in diesem Jahr auch Borussia Mönchengladbach und der VfL Osnabrück. Das Teilnehmerfeld komplettierten die Iceland Legends.

Titelverteidiger mit Startschwierigkeiten

Das erste Spiel der Gruppe A bestritten die Sieger der Qualifikationsturniere in Krefeld und im Emsland, Borussia Mönchengladbach und der VfL Osnabrück. Die Gladbacher, mit Fußball-Legenden um Andriy Voronin und Mike Hanke gespickt, überzeugten vor allem durch sehenswerte Spielzüge. Am Ende sprang ein ungefährdeter 6:3-Erfolg heraus. Danach trafen die Fohlen auf den Titelverteidiger 1. FC Nürnberg. Die Clubberer visierten auch in diesem Jahr den Sieg an, obwohl Marek Mintal – Torschützenkönig und zugleich bester Spieler der letztjährigen Auflage – krankheitsbedingt absagte. In ihrem ersten Spiel mussten sich die Nürnberger allerdings mit 3:4 geschlagen geben. Damit sicherte sich Borussia Mönchengladbach den Gruppensieg. Im letzten Spiel der Gruppe A ging es also für den 1. FC Nürnberg und den VfL Osnabrück um alles oder nichts. Die umkämpfte Partie endete 1:1. Aufgrund des besseren Torverhältnisses qualifizierte sich der Titelverteidiger aus Nürnberg für das Halbfinale.

Union überragt in Gruppe B

Die erste Partie der Gruppe B entpuppte sich zu einer klaren Angelegenheit. Die Iceland Legends um Ex-Herthaner und Kapitän „Jolly” Sverrisson reisten zwar mit einigen ehemaligen isländischen Nationalspielern an, doch gegen die erfahrene Traditionself des 1. FC Union hatten die Isländer wenig entgegenzusetzen. Den ersten Treffer der Partie erzielte Fan-Ikone Torsten Mattuschka unter frenetischen Jubel. Die Eisernen spielten sich Chance um Chance heraus und gewannen mit 8:1. Im zweiten Spiel der Gruppe B standen die Iceland Legends einem echten Titelanwärter gegenüber: Hertha BSC. Die Alte Dame gewann bereits 2014 und 2015 das Turnier und verstärkte sich im Vorfeld mit der Stürmer-Legende Marko Pantelic. Dieses Mal machten es die Isländer wesentlich besser als im ersten Spiel gegen den 1. FC Union. Erst kurz vor der Halbzeitpause erzielte die Hertha den ersten Treffer. Am Ende sprang allerdings ein souveränes 4:1 für die Herthaner heraus. Im letzten Gruppenspiel kam es zum heiß ersehnten Berliner Derby zwischen Hertha und Union. Wie bereits in den letzten Jahren verwandelte sich die Max-Schmeling-Halle zu einem echten Hexenkessel. Dabei kamen die Fans ganz auf ihre Kosten. Es entwickelte sich ein sehenswerter Schlagabtausch, den die Eisernen am Ende mit 5:2 für sich entscheiden konnten. Dieser Sieg bedeutete zugleich den ersten Platz der Gruppe B für die Köpenicker.

Torreiche Halbfinal-Spiele

Im ersten Halbfinale traf Hertha BSC auf den Sieger der Gruppe A, Borussia Mönchengladbach. Nachdem die Elf vom Niederrhein bereits 4:1 in Führung ging, kämpfte sich die Hertha noch einmal heran. Der Sieg ging jedoch an die Gladbacher, die sich mit einem 5:4 den Einzug ins Finale sicherten. Die Siegesserie des 1. FC Union riss auch im Halbfinale gegen den Titelverteidiger 1. FC Nürnberg nicht ab. Wieder überzeugten die Unioner auf allen Ebenen. Durch Tore von Union-Legenden wie Steffen Baumgart und Ronny Nikol sprang ein ungefährdetes 6:1 heraus.

Im Spiel um Platz 3 traf die Hertha nun auf die Nürnberger. Die erste Halbzeit war vom Abtasten beider Teams geprägt und endete 1:1. In der zweiten Hälfte drehten die Herthaner nochmal richtig auf und zeigten ihre individuelle Klasse. Den Fans der Blau-Weißen wurde eine echte Tor-Show geboten. Nach der herben Schlappe im Halbfinale gegen Union unterlagen die Nürnberger auch Hertha BSC mit 1:6.

Packendes Endspiel

Mit dem 1. FC Union und Borussia Mönchengladbach standen die beiden besten Teams des Turniers im Finale – da waren sich die meisten Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle einig. Es entwickelte sich ein ordentlicher Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Nachdem Andriy Voronin die Gladbacher in Führung brachte, glich Steffen Baumgart kurze Zeit später wieder aus. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte brachte Jörg Albertz die Gladbacher durch das 2:1 wieder auf die Siegerstraße. Dennoch gaben sich die Unioner nicht auf. Ihre Chancen konnten sie allerdings nicht in Zählbares ummünzen. Als Andriy Voronin wenige Sekunden vor dem Ende für das 3:1 sorgte, war das Spiel entschieden. Die Gladbacher feierten ausgelassen ihren ersten Turniersieg beim AOK Traditionsmasters.

Torsten Mattuschka räumte bei den Auszeichnungen ab

Bevor Borussia Mönchengladbach den Pokal entgegennehmen durfte, zeichneten die Verantwortlichen des Turnieres noch verschiedene Spieler für besondere Leistungen aus. Die Auszeichnung zum besten Torwart erhielt der 48-jährige Gladbacher Jörg Kaessmann. Die erfolgreichsten Torschützen waren Chiquinho von Borussia Mönchengladbach und Dariusz Wosz von Hertha BSC. Ein Akteur räumte sogar mehrmals ab: Torsten Mattuschka wurde bester Spieler und Publikumsliebling.

Informationen zum AOK Traditionsmasters 2017

Fußball-Legenden live erleben heißt es am kommenden Samstag zum achten Mal in der Max-Schmeling-Halle Berlin. Ab 12:00 Uhr spielen die Traditionsmannschaften vom 1. FC Union Berlin, Hertha BSC, 1. FC Nürnberg, Borussia Mönchengladbach, VfL Osnabrück und die Iceland Legends um den Turniersieg beim Finale der Budenzauber-Serie. 

Folgend finden Sie die letzten Informationen zum AOK Traditionsmasters 2017:

Tageskasse: Die Tageskasse an der Max-Schmeling-Halle öffnet zu 10:30 Uhr. Im Verkauf wird es nur noch wenige Restkarten für 12 Euro im Stehplatzbereich geben.

Abholkasse: Die Abholkasse (Normaltickets) öffnet zu 10:30 Uhr. Die Abholkasse für den Jugendkulturservice öffnet zu 11:00 Uhr. Beide Kassen befinden sich links vom Haupteingang, direkt neben der Tageskasse.

Hallenöffnung: Ab 11:00 Uhr öffnet die Max-Schmeling-Halle ihre Türen. Auch der Einlass in den VIP-Bereich erfolgt ab 11:00 Uhr.

Aufgrund verstärkter Sicherheitskontrollen empfehlen wir allen Besuchern eine frühzeitige Anreise.

Verbotene Gegenstände: Unter folgendem Link finden Sie eine Übersicht der verbotenen Gegenstände > Übersicht verbotene Gegenstände (Schriftzug anklicken).

Taschen und Rucksäcke, die größer als DIN A4 sind, können in einem separaten Container abgegeben werden.

 

Folgend finden Sie noch den Spielplan des Turniers.

Wir wünschen allen Budenzauber-Fans spannende Spiele, gute Unterhaltung und viel Spaß beim AOK Traditionsmasters 2017

Spielplan

Autogrammstunden beim AOK Traditionsmasters 2017

Auch zur 8. Auflage des Budenzaubers in der Max-Schmeling-Halle Berlin stehen euch die Legenden der sechs teilnehmenden Teams für Autogramme und Fotos an den Partnerständen der AOK Nordost (Hertha und Union), Bundeswehr (Nürnberg und Osnabrück) und der B.Z. (Gladbach und Iceland Legends) zur Verfügung. Welche Spieler ihr dort antrifft, erfahrt ihr während des Turniers von unseren Hallensprechern.

Unbenanntkkkk

Weisweiler Elf gewinnt Budenzauber Krefeld 2017

Tore, Tricks und Tradition bekamen die 4.506 Zuschauer im Königpalast beim Budenzauber Krefeld zu sehen. Auf dem Rasen und auf den Rängen ging es dabei richtig zur Sache. Alle teilnehmenden Teams hatten lautstarken und zahlreichen Anhang dabei. Am lautesten feiern konnte am Ende die Borussia aus Mönchengladbach, die das Endspiel mit 8:6 gegen Borussia Dortmund gewinnen konnte. Die 96 erzielten Tore bedeuten einen neuen Rekord in den bisher 17 Turnieren der Budenzauber-Serie.

Die Gruppe A startete gleich mit einem Paukenschlag. Das rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln wurde von den Stürmern dominiert, die insgesamt 15 Mal ins Schwarze trafen. Zur Freude der mitgereisten Gladbacher konnte sich die Weisweiler-Elf knapp mit 8:7 durchsetzen. Im zweiten Spiel standen die Kölner gegen den MSV Duisburg unter Zugzwang und nach einem zwischenzeitlichen 0:3 sah es so aus, als müssten sie früh die Segel streichen. Doch angetrieben von Patrick Helmes gelang noch die Wende und die Kölner siegten in letzter Sekunde mit 6:5. Nun mussten die Duisburger gegen die Weisweiler Elf gewinnen um nicht vorzeitig auszuscheiden. Das gelang ihnen jedoch nicht. Die gut eingespielten Gladbacher bezwangen den MSV klar mit 4:1.

Zum Auftaktmatch der Gruppe B hoffte die verjüngte und mit Ailton zusätzlich verstärkte Mannschaft der Uerdinger Legenden auf ihren ersten Sieg, musste sich aber den starken Schalkern um Gerald Asamoah doch deutlich mit 0:6 geschlagen geben. Im darauffolgenden Spiel traf der FC Schalke 04 dann zum Revierderby auf Borussia Dortmund. In einer sehr körperlichen Begegnung behielt der BVB mit 5:3 die Oberhand. Im letzten Spiel der Vorrunde zeigten sich die Uerdinger Legenden zwar verbessert, verloren aber erneut mit 2:4 gegen den BVB. Echte Liebe gab es trotzdem für, Ailton, Witeczek, Brinkmann & Co. Die Uerdinger Fans feierten Ihre Helden von einst und verabschiedeten sie mit stehenden Ovationen. Vor allem die Pokalsieger von 1985 Matthias Herget, Werner Buttgereit und Wolfgang „Cup“ Schäfer wurden mit viel Beifall bedacht.

Im ersten Halbfinale setzte sich Borussia Mönchengladbach in einem schnellen und technisch anspruchsvollen Spiel mit 6:2 gegen Schalke 04 durch. Die Blau-Weißen hielten lange dagegen, scheiterten aber ein ums andere Mal am überragenden Jörg Kaessmann im Tor der Weisweiler Elf.

Auch im zweiten Halbfinale zeigten der 1. FC Köln und Borussia Dortmund klasse Hallenfußball. Köln konnte im ersten Durchgang erneut einen 3-Tore-Rückstand aufholen und ging mit einem 4:4 in die Halbzeit. Als es kurz vor Schluss 6:5 für den BVB stand, erhielten die Dortmunder eine Zwei-Minuten-Strafe. Doch statt des Kölner Ausgleichs erzielte Antonio da Silva quasi mit dem Schlusspfiff das 7:5 für die Schwarz-Gelben.

Das kleine Finale entschied Schalke 04 mit einem 6:5 über den 1. FC Köln für sich. Patrick Helmes konnte sein Tor-Konto auf 10 Treffer schrauben und sich die Torjägerkanone sichern. Zudem wurde er von den Mannschaften zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Im Finale um den Budenzauber Krefeld kam es dann zum Borussen-Duell. Beide Mannschaften hatten bis dahin alle ihre Spiele gewonnen. In der ersten Halbzeit ging es hin und her, die Führung wechselte oft und beim Pausenpfiff stand es 4:4. Dann aber setzten sich die Gladbacher mit zunehmender Spieldauer ab. Unter den „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ Rufen ihrer Fans fuhr die Weisweiler Elf schließlich einen souveränen 8:6 Sieg ein. Die Borussia wird somit am kommenden Samstag, den 14. Januar, in der Max-Schmeling-Halle beim AOK Traditionsmasters antreten, wo sie auf Hertha BSC, Union Berlin, den VfL Osnabrück, die Iceland Legends und den 1. FC Nürnberg treffen.

Statistik des Budenzauber Krefeld 2017

a

b

20170107_225838

Budenzauber Krefeld 2017 / Sieger kommt nach Berlin

Mit den Uerdinger Legenden, Titelträger FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund, 1. FC Köln und MSV Duisburg erwartet die Fans beim Budenzauber Krefeld 2017 am kommenden Samstag sechs starke Traditionsmannschaften und reizvolle Derbys im KönigPALAST. Bereits in den letzten beiden Jahren spielten zahlreiche Fußball-Legenden groß auf und auch diesmal verspricht das Teilnehmerfeld spannende und hochklassige Spiele. Der Sieger des Turniers qualifiziert sich als sechste Mannschaft für das AOK Traditionsmasters 2017. 

Bereits im Auftaktspiel kommt es beim Budenzauber Krefeld 2017 zum rheinischen Derby zwischen der Weisweiler Elf aus Mönchengladbach und dem 1. FC Köln. Hitzige und stimmungsvolle Duelle prägte diese besondere Partie in den vergangenen zwei Jahren, in denen sich bisher immer die Borussia knapp durchsetzen konnte (3:2, 2:1, 6:4). Mit weiteren Verstärkungen gehen beide Teams in das Turnier und starten einen neuen Angriff auf den Titel. So spielen erstmalig Marcell Jansen und Torben Marx für die Weisweiler Elf und Patrick Helmes für den 1. FC Köln. In der Vorrundengruppe A treffen beide Mannschaften auf den MSV Duisburg. Mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit überraschten die „Zebras“ im vergangenen Jahr und konnten im Halbfinale sogar die Weisweiler Elf mit 4:2 bezwingen. Auch im Finale spielte das Team mit den MSV-Legenden Ivica Grlic, Carsten Wolters und Uwe Weidemann gegen den FC Schalke 04 groß auf. Mit 7:8 nach Neunmeterschießen verpasste das Team am Ende nur knapp den Titelgewinn und die Qualifikation für Berlin.

In der Gruppe B nehmen die Uerdinger Legenden als Heimmannschaft den nächsten Anlauf um in das Halbfinale einzuziehen. Dabei wurden durch das Team weitere Verjüngungen vorgenommen und auch auf den zahlreichen und lautstarken Anhang dürfte erneut Verlass sein. Erstmalig treffen die Traditionsmannschaften des FC Schalke 04 und von Borussia Dortmund beim Budenzauber Krefeld aufeinander und bringen damit weitere Derbystimmung in den KönigPALAST. Die Königsblauen überzeugten bei ihrer Premiere im vergangenen Jahr vollauf und sicherten sich am Ende den Titel. Auch beim AOK Traditionsmasters, für das sich die Knappen durch den Sieg beim Budenzauber Krefeld qualifizierten, spielte das Team um Manager Olaf Thon vor 8.000 Zuschauern in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle groß auf und erreichte erneut das Endspiel. Hier mussten die Königsblauen sich diesmal im Neunmeterschießen dem 1. FC Nürnberg geschlagen geben. Als eingespielte Mannschaft geht die Traditionsmannschaft des BVB in das Turnier. Mit Thomas Helmer, Frank Mill, Giovanni Federico und Martin Driller stehen dabei einige große Namen im Kader der Schwarz-Gelben.

Weitere Informationen und Tickets erhalten sie unter www.budenzauber-krefeld.de.

Auch SPORT1 ist live dabei und überträgt das Turnier ab 17:30 Uhr im Livestream auf sport1.de und ab ca. 19:30 Uhr auf SPORT1 im Free-TV. 

1

category.php